Sommer, Sonne, Haustiersitting

Warum? (Moritz)

Endlich! Die Sommerferien stehen vor der Tür! Nicht, dass ich besonders viel vorhätte, aber was soll‘s? Hauptsache ist doch, die Plagegeister mal anderthalb Monate am Stück nicht sehen zu müssen! Da stellt sich mir glatt die Frage, warum ich gleich nochmal Lehrer geworden bin. Ach ja, weil ich mehr tun wollte, als in Selbstmitleid zu ertrinken. Wie gut, dass ich noch rechtzeitig die Kurve bekommen habe…. Ich wollte Kindern Wissen beibringen, auch abseits vom Lehrstoff. Ihnen zeigen, dass nichts Schlimmes daran ist, anders zu sein, dass man dennoch wertvoll ist und kein Müll…. Mission erreicht, wage ich mal zu behaupten, zumindest für mich.
Und wer hätte auch ahnen können, dass ich nach so langer Zeit auf Linus treffe?
Das war … verwirrend und merkwürdig. Besonders angetan schien Malte ja nicht, dass ich die beiden auf dem Schulhof stehen gesehen habe. Malte … Sohn einer Kollegin und vom Sportlehrer und der Musterschüler im Abschlussjahrgang schlechthin. Niemals hätte ich von ihm erwartet, dass ausgerechnet er aufs gleiche Geschlecht steht.
Benedikt ist sicher die Wände hochgegangen, so, wie er mich immer schief anschaut. So ein wenig musste ich ja schon innerlich grinsen, als ich das vor ein paar Monaten mitbekommen habe. Aber fast auf dem Boden gelegen habe ich, als der Kleine eindeutig sein Revier markiert hat und Linus das auch noch zuließ. … Ob er noch immer lieber unten liegt? Sollte ich Malte vielleicht zur Abiparty mal fragen, so zwischen Lovern des gleichen Typen. Da fällt ihm sicher alles aus dem Gesicht.
Hach, es ist schon schön, die (Ex-)Schüler hin und wieder etwas zu foppen!
„Herr Blinzelmann?“, kommt es gerade aus der ersten Reihe.
„Was ist denn Dana?“, bleibe ich freundlich und sehe die Kleine an, die direkt vor dem Lehrerpult sitzt.
Wird auch jedes Jahr schwerer, sich die Namen der Kinder zu merken. Sollten vielleicht alle gezwungen werden, Namensschilder zu tragen.
„Der Film ist zu Ende“, meint sie neunmalklug. „Schon seit fünf Minuten. Und vor der Tür steht schon die andere Klasse. Dürfen wir vielleicht?“, fragt sie und ich muss mich kurz orientieren.
Mist! Die Kleine hat ja Recht! Ich hätte meine Gedanken wohl nicht so abschweifen lassen dürfen. Aber das ist die dritte kleine Klasse gewesen, der ich den Film in dieser Woche gezeigt habe. Soooo spannend sind dann 40 min voller Experimente doch nicht. Es sei mir verziehen.